Mit Vorlagen schneller durch die Beratung

Mit Hilfe des Inveda-Makler-Assistenten, kurz IMA genannt, können Versicherungsmakler einfach und rechtssicher ihre Beratungsgespräche dokumentieren. Dabei ist der IMA sehr gründlich, und versucht auch kleine Unterschiede in den Versicherungsbedingungen darzustellen. Nicht alle Punkte sind für jeden Kunden von Belang, mit Vorlagen kann man sich auf die wesentlichen Fragen konzentrieren.

Der  IMA filtert in einem mehrstufigen System die für einen Kunden passenden Tarife und berechnet anhand der persönlichen Daten den richtigen Preis. Auf der Basis der Beratung erstellt der IMA auch gleich den richtigen Antrag, der in den meisten Fällen auch gleich online abgeschickt werden kann.

In der ersten Stufe entscheidet sich der Kunden für die grundlegenden Risiken, die er absichern möchte. Bei einer Privathaftpflichtversicherung ist das zum Beispiel die Wahl zwischen Privat-, Dienst-, Lehrer-, Öltank-, Hunde oder Pferdehaftpflicht. Im Anschluss werden nur noch Tarife betrachtet, die genau diese gewählten Risiken abdecken.

Da sich die Tarife in vielen kleinen Details unterscheiden, hat der Kunde im zweiten Schritt die Möglichkeit, zu konkreten Punkten - wie z.B. dem Kreis der versicherten Personen - genauere Wünsche zu äußern. Zum Teilbereich "versicherten Personen" gehören auch Fragen wie "minderjährige Übernachtungsgäste", "Hausangestellte" oder "Eltern und Großeltern im Haushalt lebend". Mittlerweile gibt es auch über 30 Fragen zu Immobilien - von der "selbstgenutzten Ferienwohnung in Europa" bis zur "Vermietung von Garagen".

Meist ist der Kunde nicht daran interessiert, wirklich alle Fragen im einzelnen zu beantworten. Sinnvoll ist es daher, dem Kunden nur bestimmte Fragen zu zeigen. Letztendlich werden in der Gegenüberstellung der Tarife noch einmal alle Unterschiede farblich markiert angezeigt. 
Mit Hilfe von Vorlagen kann man entscheiden, welche Fragen überhaupt sichtbar sind, und man kann diese Fragen auch gleich vorbelegen. Wenn man weiss, dass man eine Großfamilie versichert, kann man viele Fragen zum Personenkreis auch ohne den Kunden zu fragen, beantworten.  Ähnlich ist es bei den Immobilien. Wer in einer Mietwohnung wohnt und nicht verreist, der kann diesen Punkt gleich überspringen.

Vorlagen lassen sich im IMA ganz einfach erstellen. Ist man auf dem Punkt mit den Fragen zum Versicherungsschutz, kann man über den Button "Vorlage speichern" einfach die aktuelle Einstellung ablegen. Startet man später eine neue Beratung, lässt sich dann diese Vorlage gleich im ersten Punkt unter "Grunddaten" übernehmen. 

Ein bestehende Vorlage ändert man einfach indem man eine neue Beratung auf Basis der bestehenden Vorlage startet, die Antworten ändert und anschliessend als neue Beratung speichert.

Neben den Fragen zum Versicherungsschutz gibt es auch Fragen unter dem Punkt "Weitere Angaben". Das ist die dritte Stufe, und diese Fragen lassen sich nicht den Vorlagen speichern. Hier wird zum Beispiel gefragt, wann der Versicherungsschutz beginnen soll und welche Bündelnachlässe möglich sind. 

Vorlagen sind ein wichtiges Werkzeug und können den Beratungsprozess wesentlich beschleunigen. Durch die Konzentration auf wesentliche Fragen soll die Entscheidung für das richtige Produkt erleichtert werden.

Den Inveda-Makler-Assistenten gibt es für Makler, die eine Anbindung an die INVERS GmbH haben, kostenlos.